Zum Hauptinhalt springen

Blochers Anwalt verteidigt mysteriöse Spenden

Mit Barspenden in Millionenhöhe finanzierte die SVP ihren Wahlkampf 2007. Während der involvierte Anwalt das Vorgehen rechtfertigt, zeigen sich Fachleute befremdet.

In Erklärungsnöten: Christoph Blocher
In Erklärungsnöten: Christoph Blocher
Keystone

Die Geschichte tönt abenteuerlich. Über einen langjährigen Rechtsanwalt von Christoph Blocher soll die SVP im Wahlkampf 2007 mindestens 1,5 Millionen Franken in bar erhalten haben. Dies berichtete die «NZZ am Sonntag» und zitierte aus einem Schreiben der Parteileitung an den Rechtsanwalt: «Wie vereinbart wäre es gut, wenn Sie je nachdem, an welchem Tag die Übergabe stattfinden kann, 2 x 500'000 Franken bar übergeben und den Rest auf unser Konto überweisen könnten.» Zudem sollen der SVP 2007 mehrere Millionen via ein «Komitee für eine souveräne Schweiz» zugeflossen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.