Zum Hauptinhalt springen

«Bundesrichter kochen auch bloss mit Wasser»

Hans Wiprächtiger war 21 Jahre lang einer der streitbarsten höchsten Richter. Nach seiner Pensionierung Ende 2011 spricht der populäre Alt-Bundesrichter nun über nackte Tatsachen und fromme Wünsche, politische Urteile und den Mythos der Unfehlbarkeit.

«Ich persönlich finde es daneben. Aber nicht alles, was daneben ist, muss man gleich unter Strafe stellen», sagt Hans Wiprächtiger übers Nacktwandern.
«Ich persönlich finde es daneben. Aber nicht alles, was daneben ist, muss man gleich unter Strafe stellen», sagt Hans Wiprächtiger übers Nacktwandern.
Susanne Keller

Hand aufs Herz, Herr Wiprächtiger: Hegen Sie heimliche Sympathien fürs Nacktwandern?

Hans Wiprächtiger: (lacht) Nein, überhaupt nicht. Ich kann nicht verstehen, warum jemand unbedingt nackt wandern will ...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.