CVP Waadt distanziert sich von Tweets von Nationalrat Béglé

Die Kantonalpartei nimmt die «lobenden Botschaften» ihres Parlamentariers über Nordkorea «mit Erstaunen» zur Kenntnis.

Wohl ins Fettnäpfchen getreten: Claude Béglé wird vor dem Bundesgericht in Lausanne interviewt (Keystone/Jean-Christophe Bott/Archiv)

Wohl ins Fettnäpfchen getreten: Claude Béglé wird vor dem Bundesgericht in Lausanne interviewt (Keystone/Jean-Christophe Bott/Archiv)

Die Waadtländer Sektion der CVP grenzt sich von den jüngsten Tweets ihres Nationalrats Claude Béglé ab. Dieser äusserte sich am Samstag mehrfach über die «positiven Seiten» der nordkoreanischen Diktatur, nachdem er das Land privat besucht hatte.

Die Partei habe die «äusserst lobenden Botschaften» zu Nordkorea «mit Erstaunen» zur Kenntnis genommen, sagte am Montag Kopräsidentin Isabelle Tasset Vacheyrout auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Wir stimmen diesen Aussagen überhaupt nicht zu.»

Zugpferd der CVP Waadt

In einem Communiqué schreibt die CVP-Kantonalpartei weiter, sie verurteile das diktatorische nordkoreanische Regime vorbehaltlos. Sie werde Béglé nach dessen Rückkehr aus Asien zur Rede stellen. «Wir wollen den Kontext verstehen, in dem diese Nachrichten geschrieben wurden», sagte Tasset Vacheyrout. Bislang sei der Nationalrat nicht erreichbar gewesen.

Béglé strebt im Oktober eine Wiederwahl an. Er ist für die CVP Waadt das Zugpferd für die nationalen Wahlen. Er kandidiert sowohl für den National- als auch für den Ständerat.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt