Zum Hauptinhalt springen

Das Geheimnis ihres Erfolgs

Die Berner SP-Ständerätin Simonetta Sommaruga gilt als Kronfavoritin für die Bundesratsersatzwahl vom Dezember. Eine Analyse ihres Erfolgsrezepts.

Die Könizerin Simonetta Sommaruga denkt über eine Kandidatur für die Nachfolge von Bundesrat Moritz Leuenberger nach.Simonetta Sommaruga bei einem Interview in ihrem Büro in Bern.
Die Könizerin Simonetta Sommaruga denkt über eine Kandidatur für die Nachfolge von Bundesrat Moritz Leuenberger nach.Simonetta Sommaruga bei einem Interview in ihrem Büro in Bern.
Adriana Bella
1993 wurde sie Konsumentenschützerin.
1993 wurde sie Konsumentenschützerin.
Jürg Spori
Im Ständerat versteht es Sommaruga,  Brücken zuanderen Parteien zu bauen (im Bild mit Erika Forster, FDP).Staenderatspraesidentin Erika Forster, links, diskutiert mit Simonetta Sommaruga, Staenderaetin SP-BE, waehrend einer Debatte im Staenderat am Mittwoch, 2. Juni 2010, waehrend der Sommersession der Eidgenoessischen Räte in Bern.
Im Ständerat versteht es Sommaruga, Brücken zuanderen Parteien zu bauen (im Bild mit Erika Forster, FDP).Staenderatspraesidentin Erika Forster, links, diskutiert mit Simonetta Sommaruga, Staenderaetin SP-BE, waehrend einer Debatte im Staenderat am Mittwoch, 2. Juni 2010, waehrend der Sommersession der Eidgenoessischen Räte in Bern.
Keystone
1 / 5

So, als ob es ein Zweitname wäre, folgt auf Simonetta Sommarugas Internetseite das Wort «glaubwürdig» direkt auf ihren Namen. Wer in der Politik damit als Etikett wirbt, tut gut daran, es ernst zu nehmen. Sonst ist die Glaubwürdigkeit rasch dahin. Der Bernerin glaubt man, dass es bei ihr mehr als nur ein Etikett ist. Und das nicht erst seit heute. Schon im Jahr 2002 galt die damalige Nationalrätin bei der Wählerschaft als glaubwürdigste politische Persönlichkeit (SRG/SSR-Wahlbarometer, Umfrage durch das GfS-Forschungsinstitut Bern).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.