Zum Hauptinhalt springen

«Das ist keine Bagatelle – er ist nicht mehr tragbar»

Trotz Verurteilung in der Steinaffäre will Christian Varone ins Walliser Polizeikommando zurück. Das stösst auf Kritik und Unverständnis.

Ein türkisches «Souvenir» ist zum Stolperstein in seiner Karriere geworden: Christian Varone, zurzeit beurlaubter Polizeikommandant des Kantons Wallis.
Ein türkisches «Souvenir» ist zum Stolperstein in seiner Karriere geworden: Christian Varone, zurzeit beurlaubter Polizeikommandant des Kantons Wallis.
Keystone

«Herr Varone ist schuldig gesprochen worden, und er muss nun die Konsequenzen tragen», schreibt ein Leser im Kommentarforum von Redaktion Tamedia. Wer kein Vorbild (mehr) sei, gehöre nicht mehr an die Spitze eines Polizeikorps, heisst es in einem anderen Kommentar. Und eine Leserin meint: «Ein Polizeichef, der klaut, ist im Amt untragbar.» Der Tenor der Leser- und Leserinnenkommentare ist eindeutig, nachdem der beurlaubte Kommandant der Walliser Polizei, Christian Varone, wegen der Steinaffäre in der Türkei zu einer bedingten Gefängnisstrafe verurteilt worden ist. Dass Varone laut seinem Anwalt ins Polizeikommando zurück möchte, stösst auf wenig Verständnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.