ABO+

Den Röstigraben überwinden – Biel macht es vor

In Freiburg fühlen sich manche Welsche und Deutschschweizer von den jeweils anderen bedroht. Wie es besser geht, zeigt die Stadt Biel.

Mindestens beim gemeinsamen Fondue reichen die Gabeln über den Graben zwischen Deutschschweizern und Romands: Der Fribourger Gastroverband feierte sein 125-jähriges Bestehen. Foto: Keystone

Mindestens beim gemeinsamen Fondue reichen die Gabeln über den Graben zwischen Deutschschweizern und Romands: Der Fribourger Gastroverband feierte sein 125-jähriges Bestehen. Foto: Keystone

Jean-Martin Büttner@Jemab

Am 1. August wurde sie wieder beschworen, die vielfältig harmonische Schweiz. Dabei wissen alle, dass wir einander zwar respektieren, aber ignorieren. Es gibt viele Welsche, die noch nie in St. Gallen waren, und noch mehr Deutschschweizer, die von Genf nur den Automobil-Salon kennen. Was es heisst, zweisprachig zusammen zu leben, lässt sich an erstaunlich wenigen Orten in der Schweiz studieren. Am besten in Freiburg und in Biel. Die Unterschiede sind frappant.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt