Zum Hauptinhalt springen

Der «al-Kreida»-Aktivist

Der 24-jährige Luzerner Anian Liebrand ist der neue Präsident der Jungen SVP Schweiz. National ist er noch unbekannt, doch im Internet hat er bereits deutliche Spuren hinterlassen.

Anian Liebrand, der laut Eigenwerbung «unbestechliche Jungpolitiker aus Beromünster». Bild: PD
Anian Liebrand, der laut Eigenwerbung «unbestechliche Jungpolitiker aus Beromünster». Bild: PD

Luzern bildet die geografische Mitte der Schweiz, und für kurze Zeit war es auch das politische Zentrum des Landes. Das war zur Zeit der Helvetischen Republik französischer Prägung, von September 1798 bis Mai 1799. Das ist lange her. Heute ist Luzern immerhin die Schaltzentrale der nationalen Jungpolitik. Mit der Wahl von Anian Liebrand zum neuen Präsidenten der Jungen SVP Schweiz am Samstag stehen dem Nachwuchs der vier grössten Parteien ausschliesslich Luzerner vor: David Roth (28, Juso), Maurus Zeier (23, Jungfreisinnige), Jean-Pascal Ammann (23, Junge CVP) und nun der 24-Jährige Liebrand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.