ABO+

Die Nummer zwei des Geheimdiensts geht

Paul Zinniker lässt sich mit 60 frühzeitig pensionieren – in den vergangenen Jahren häuften sich die Skandale und Affären.

Bundesrat Ueli Mauer mit Paul Zinniker, der kurz nach seinem 60. Geburtstag frühzeitig in Pension ging. Foto: Peter Schneider/Keystone

Bundesrat Ueli Mauer mit Paul Zinniker, der kurz nach seinem 60. Geburtstag frühzeitig in Pension ging. Foto: Peter Schneider/Keystone

Thomas Knellwolf@KneWolf

Nach einem freiwilligen Abgang sieht es nicht aus. Die ­jahrelange Nummer zwei und zeitweilige Nummer eins beim Schweizer Geheimdienst geht in Pension. Paul Zinniker ist am vorletzten Sonntag 60 Jahre alt geworden – und ist dem Vernehmen nach bei guter Gesundheit.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt