Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz im Griff von Terroristen

Terroristen attackieren die UNO in Genf, ein Regierungsrat wird erschossen, Parlamentarier sind verletzt und bedroht. Mit diesem Szenario werden derzeit Sicherheitsorgane auf die Probe gestellt.

Anschlag auf den Palais des Nations mit dem Hauptquartier der UNO ist ein Teil des Szenarios.Foto: Martial Trezzini (Keystone)
Anschlag auf den Palais des Nations mit dem Hauptquartier der UNO ist ein Teil des Szenarios.Foto: Martial Trezzini (Keystone)

Die Übungsanlage ist aktuell und brisant. Der Terrorismus hat die Schweiz erreicht. Unbeachtet von der Öffentlichkeit befinden sich Kommandos und Stäbe von Kantonen, Polizei und Bundesbehörden im Alarmzustand. Bereits seit letztem Jahr werden sie mit immer neuen Lagebildern konfrontiert. Den Höhepunkt erreicht die nationale Gesamtübung im November, wenn die Führungsorgane während 52 Stunden nonstop einem Stresstest unterzogen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.