Zum Hauptinhalt springen

Die unheimliche Ähnlichkeit mit dem Bootsdrama von Zürich

Was am Wochenende auf dem Bielersee geschah, stimmt bis in die Details überein mit einem früheren Unfall auf dem Zürichsee.

Es war der 26. Mai 1993, abends um 22.30 Uhr. Auf dem Zürichsee bei Thalwil trieb ein Gummiboot 50 Meter vom Ufer entfernt. Plötzlich kam ein Motorboot auf die beiden Insassen zu. Da es stockdunkle Nacht und das 2,5 Meter lange Gummiboot unbeleuchtet war, nützte alles Winken und Rufen des Paares nichts. Sie versuchten sich mit einem Sprung ins Wasser vor dem drohenden Unglück zu retten. Zu spät.

In seiner Ausgabe vom 28. Mai 1993 zitierte der «Tages-Anzeiger» die Kantonspolizei, die nur vermuten konnte, wie der Unfall geschah. Demnach konnte der 31-jährige Mann untertauchen, während seine 29-jährige Begleiterin anscheinend von der Schiffsschraube des Motorboots erwischt wurde. Dem Begleiter gelang es, die Verletzte ans nahe Ufer zu bringen. Im Spital erlag sie aber noch in derselben Nacht ihren schweren Verletzungen. Eine weitere unheimliche Parallele: Das junge Paar wollte wie das vom Bielersee heiraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.