Zum Hauptinhalt springen

Kontoauszüge zeigen: Das sind Maudets Spender

Fast 400'000 Franken gaben Spender Pierre Maudet für Wahlkämpfe. Ein Kreis von Unternehmern zeigte sich besonders grosszügig.

Philippe Reichen, Genf
140'000 Franken auf dem Konto, noch bevor er kandidierte: Pierre Maudet vor der Wahl zum Staatsrat im April 2018.
140'000 Franken auf dem Konto, noch bevor er kandidierte: Pierre Maudet vor der Wahl zum Staatsrat im April 2018.

Bescheiden tritt Pierre Maudet selten auf. Auch nicht, als seine Lügen über eine Reise nach Abu Dhabi bekannt wurden. «Ich bin ein Mann der Macht», verteidigte sich der Genfer in einem TV-Interview. Und ergänzte sogleich: «Ich bin kein Mann des Geldes.»

Für das Verhältnis von Macht und Geld bei Pierre Maudet interessiert sich nun die Genfer Staatsanwaltschaft. Sie hat die Kontoauszüge seines Unterstützungsvereins, der «Association de soutien à Pierre Maudet». Auch dieser Zeitung liegen sie vor. Die Dokumente belegen: Um Geld für seine Wahlkämpfe musste sich der 40-Jährige in den letzten Jahren nie Sorgen machen. Zwischen 2012 und 2018 flossen Maudet rund 393'000 Franken zu. Privatbankiers, Immobilien- und Hotelunternehmer und Private zahlten ihm Zehntausende von Franken. Einzelne überwiesen mehrfach hohe Beträge. Die Staatsanwaltschaft wird vor allem eine Frage klären müssen: Hat Maudet seinen Geldgebern etwas zurückgezahlt? Falls ja, in welcher Währung? Für Maudet gilt die Unschuldsvermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen