Zum Hauptinhalt springen

«Es ist noch lange kein perfektes Abkommen»

Die Schweiz und China unterzeichneten ein historisches Freihandelsabkommen. Economiesuisse-Chef Rudolf Minsch erlebte die Chinesen als knallharte Verhandlungspartner.

Signatur nach jahrelanger Verhandlung: Der Schweizer Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann und der chinesische Handelsminister Gao Hucheng. (6. Juli 2013)
Signatur nach jahrelanger Verhandlung: Der Schweizer Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann und der chinesische Handelsminister Gao Hucheng. (6. Juli 2013)
Keystone
1 / 1

Sie gehören zur Delegation, die heute das Freihandelsabkommen mit China unterzeichnete. Kann sich die Schweiz als Siegerin fühlen? Beide Seiten haben gewonnen. Für die kleine Schweiz ist dies ein Meilenstein. Es ist das wichtigste Freihandelsabkommen seit dem EU-Abkommen aus dem Jahr 1972. Es ist daher nicht vermessen, von einem historischen Tag zu sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.