Ex-Bundesratskandidat Hans Wicki liegt auf Intensivstation

Der Nidwaldner FDP-Ständerat ist in den Skiferien in Österreich schwer verunfallt.

Ständerat Hans Wicki liegt nach einem Skiunfall im österreichischen Sölden auf der Intensivstation.

Ständerat Hans Wicki liegt nach einem Skiunfall im österreichischen Sölden auf der Intensivstation.

(Bild: Keystone Alexandra Wey)

Hans Wicki ist beim Skifahren verunfallt. Er brach sich mehrere Rippen und verletzte sich an der Leber. Dies sagte Stefan Bosshard, Präsident der FDP Nidwalden, auf Anfrage.

Bosshard bestätigte am Mittwoch eine Meldung der «CH Media»-Zeitungen. Der Unfall passierte am Wochenende in Sölden. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand des 55-jährigen freisinnigen Politikers lagen Bosshard nicht vor. Gemäss Medienberichten befindet sich Wicki auf der Intensivstation.

Wicki gehört dem Ständerat seit 2015 an. Im Dezember 2018 war er als Bundesratskandidat für die Nachfolge von Johann Schneider-Ammann angetreten, unterlag aber seiner Konkurrentin Karin Keller-Sutter klar.

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt