Zum Hauptinhalt springen

Fast alles spricht für Thomas Aeschi

Die SVP hat für die Bundesratswahl vom 9. Dezember drei Kandidaten aus den drei grossen Sprachregionen nominiert. Die besten Aussichten hat der Deutschschweizer Kandidat Thomas Aeschi.

Die anderen Parteien lassen sich (noch) nicht in die Karten blicken: Thomas Aeschi, Norman Gobbi und Guy Parmelin (von links). (20. November 2015)
Die anderen Parteien lassen sich (noch) nicht in die Karten blicken: Thomas Aeschi, Norman Gobbi und Guy Parmelin (von links). (20. November 2015)
Peter Schneider, Keystone

Bei Bundesratswahlen sind bis zur Wahl Überraschungen möglich. Doch Stand heute führt bei der Wahl am 9.Dezember kein Weg an den offiziellen SVP-Kandidaten vorbei. Nach dem Wahlsieg und den Sitzgewinnen der schon bisher grössten Fraktion bestreitet im Bundeshaus niemand mehr, dass der SVP ein zweiter Sitz in der Landesregierung zusteht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.