Zum Hauptinhalt springen

Ferien im Tessin werden teurer

Der Kanton Tessin erhöht die Kurtaxe – und hofft auf Mehreinnahmen in Millionenhöhe.

Eine Kurtaxe von bis zu 4,50 Franken pro Nacht: Touristen am Luganersee (Archivbild).
Eine Kurtaxe von bis zu 4,50 Franken pro Nacht: Touristen am Luganersee (Archivbild).

Für Touristen wird der Aufenthalt im Tessin künftig teurer. Das Kantonsparlament beschloss am Mittwoch mit 59 zu 4 Stimmen eine Erhöhung der Kurtaxe. Dadurch werden pro Jahr Mehreinnahmen von über vier Millionen Franken erwartet.

Künftig sollen Gäste für eine Übernachtung in Hotels, auf Campingplätzen oder in Ferienwohnungen eine Gebühr von bis zu 4,50 Franken entrichten müssen. Das bisherige Maximum lag bei 2,50 Franken, womit das Tessin deutlich unter dem nationalen Schnitt lag.

Geld fliesst wieder in Branche

Finanzdirektorin Laura Sadis (FDP) bezeichnete die Massnahme als notwendigen Schritt für eine touristische Neuausrichtung. Die Einnahmen würden in die Tourismusbranche zurückfliessen, sagte sie am Mittwoch in Bellinzona im Grossen Rat.

Mit dem Geld sollen unter anderem die Marketingaktivitäten des Dachverbandes TicinoTurismo verstärkt und die Dienstleistungen und das touristische Angebot verbessert werden. Das Tessin leidet seit Jahren an einem kontinuierlichen Rückgang der Gästezahlen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch