Zum Hauptinhalt springen

Genfer Charmeoffensive kommt gut an

Eine Gruppe Genfer reiste wochenlang in einem Bus durch die Schweiz. Sie berichtet von neuen Einsichten in die Facetten der Landeskultur.

Erkenntnis in Lugano: Auch hier kleiden sich die Leute modisch. Foto: pd
Erkenntnis in Lugano: Auch hier kleiden sich die Leute modisch. Foto: pd

«Ein Genfer verlässt seine Stadt nur, wenn er dazu gezwungen wird», spöttelt man in der Westschweiz gerne. Der Grund: In Genf hat er alles, den Rest der Schweiz empfindet er als provinziell. Dass viele Genfer die Schweiz tatsächlich nicht sehr gut kennen, ist selbstredend auch der geografischen Abgeschiedenheit des Stadtkantons geschuldet. Im Festjahr zum Ereignis «200 Jahre Kanton Genf in der Eidgenossenschaft» hat man sich deshalb etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.