ABO+

«Es geht um Flüchtlinge, nicht um Milchquoten»

Gerald Knaus hat das EU-Türkei-Abkommen entworfen. Was Brüssel von der Schweiz lernen sollte, erklärt der Berliner im Interview.

«Bei Asyl und Migration gibt es in Brüssel wenig Expertise»: Gerald Knaus, 48. Bild: Norman Konrad

«Bei Asyl und Migration gibt es in Brüssel wenig Expertise»: Gerald Knaus, 48. Bild: Norman Konrad

Gerald Knaus hat das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei entworfen. Seitdem ist sein Rat bei Politikern und Beamten gefragt. Auch jetzt, am Wochenende des Treffens zwischen Angela Merkel und dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez, schreibt er Strategiepapier um Strategiepapier. Knaus und sein Team operieren aus einer Dreizimmer-Altbauwohnung in Berlin-Kreuzberg mit Gästezimmer und Küche. Knaus selber hat dort allerdings keinen fixen Arbeitsplatz, er arbeitet lieber im Café.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt