Zum Hauptinhalt springen

Gesucht: Ein neues Nationalgefühl

Schwulst im Dreivierteltakt: Damit soll bald Schluss sein. Die Organisatorin der Rütlifeier sammelt Entwürfe für eine neue Schweizer Nationalhymne.

Fährst im wilden Sturm daher / Bist du selbst uns Hort und Wehr / Du, allmächtig Waltender, ­ Rettender/In Gewitternacht und Grauen / Lasst uns kindlich ihm vertrauen!

So lautet die vierte Strophe des Schweizerpsalms – «selbst bei uns können sie nur wenige auswendig», sagt Werner Gartenmann, Leiter der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (Auns). Heute Samstag aber, wenn sich die Auns-Mitglieder in Bern zur Jahresversammlung treffen, dann soll die vierte erklingen, ausnahmsweise, als Zusatz zur unverwüstlichen ersten – und als Mani­fest einer künstlerischen Rettungsaktion. Es gelte ein Zeichen zu setzen, sagt Gartenmann, ein Zeichen gegen den bislang wohl ernsthaftesten und aussichtsreichsten Versuch, den Schweizerpsalm von 1841 zu ersetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.