Zum Hauptinhalt springen

In der Schweiz öffnet sich ein neuer Steuergraben

Die Auseinandersetzung darüber, wie viel Steuern die Unternehmen bezahlen sollen, ist mit dem Ja zur AHV-Steuer-Vorlage keineswegs vorbei.

Die Bundesratsmitglieder Alain Berset, Ueli Maurer und Karin Keller-Sutter äusserten sich am Sonntagabend nach den Abstimmungen in Bern zu den Resultaten. Foto: Peter Schneider (Keystone)
Die Bundesratsmitglieder Alain Berset, Ueli Maurer und Karin Keller-Sutter äusserten sich am Sonntagabend nach den Abstimmungen in Bern zu den Resultaten. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Bundespräsident Ueli Maurer konnte sich am Sonntag freuen: Jetzt hat nicht mehr der Bund ein Problem mit den Unternehmenssteuern – sondern die Kantone. Die Schweiz dürfte von internationalen grauen Listen verschwinden, nachdem 66,4 Prozent der Stimmberechtigten die AHV-Steuer-Vorlage angenommen haben. Diese werde der Bundesrat auf das nächste Jahr in Kraft setzen, sagte Maurer in Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.