Zum Hauptinhalt springen

Junge Bundesräte, teure Rentner?

Der 39-jährige Alain Berset könnte den Staat viele Millionen an Ruhegehalt kosten. Doch das muss nicht sein, wie Ruth Metzler zeigt, die bereits mit 38 Jahren Ex-Bundesrätin war.

Verdreifachung des Salärs und allerlei Privilegien: Alain Berset, der neu gewählte Bundesrat.
Verdreifachung des Salärs und allerlei Privilegien: Alain Berset, der neu gewählte Bundesrat.
Keystone

Mit der Wahl in den Bundesrat macht Alain Berset einen grossen Lohnsprung. Als Ständerat dürfte der 39-jährige Ökonom und Berater etwa 150'000 Franken pro Jahr verdient haben. Als Mitglied der Landesregierung wird der SP-Politiker einen Bruttolohn von rund 440'000 Franken beziehen, zuzüglich eine nicht steuerpflichtige Repräsentationszulage von 30'000 Franken. Dazu kommen diverse Privilegien, die Bundesratsmitglieder in Anspruch nehmen dürfen – so zum Beispiel zwei Dienstwagen mit Chauffeur, ein Auto, das für private Zwecke und auch von der Gattin benutzt werden kann, sowie Flüge mit Helikopter und Jets der Luftwaffe. Ausserdem kriegen Bundesräte von den SBB ein über die Amtsdauer hinaus geltendes Generalabonnement für die erste Klasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.