Zum Hauptinhalt springen

Richterschelte der SVP gibt radikaler Initiative Auftrieb

Ein Multimillionär will, dass Bundesrichter künftig per Los gewählt werden. Um ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Christian Zürcher, Philipp Loser
Die Zusammensetzung der obersten Richtergremien sorgt immer wieder für politischen Zündstoff: Der Grosse Gerichtssaal des Bundesgerichts. Foto: PD
Die Zusammensetzung der obersten Richtergremien sorgt immer wieder für politischen Zündstoff: Der Grosse Gerichtssaal des Bundesgerichts. Foto: PD

Peter Diggelmann verspürt in diesen Tagen eine Streitlust, wie er sie in seiner Richterkarriere noch nie erfahren hat. Diggelmann ist Zürcher Oberrichter, 64 Jahre alt, am Ende seiner Laufbahn, er muss nicht mehr gewählt werden. Er kann kritisieren, ohne Nachteile befürchten zu müssen. Also schreibt er in seinem Ärger ein E-Mail an verschiedene Zeitungen. Betreff: Politik und Gerichte. Darin steht: Eine unsägliche Causa sei die aktuelle Debatte um SVP-Bundesrichter Yves Donzallaz, man müsse jetzt darüber sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen