Zum Hauptinhalt springen

Kein Gehör für die Väter

Der Nationalrat will die Gerichte nicht explizit auffordern, die alternierende Obhut zu prüfen. Die Väterlobby erwägt ein Referendum gegen das revidierte Kindesunterhaltsrecht.

Sie hätten sich für eine alternierende Obhut ausgesprochen: Daniel Vischer (Grüne) und Pirmin Schwander (SVP).
Sie hätten sich für eine alternierende Obhut ausgesprochen: Daniel Vischer (Grüne) und Pirmin Schwander (SVP).
Keystone

Die Revision des Unterhaltsrechts ist eine Gleichstellungsvorlage. Kinder von unverheirateten Eltern sollen künftig finanziell gleich gut versorgt werden wie Kinder von geschiedenen Eltern. Zu diesem Zweck führt der Bund den so genannten Betreuungsunterhalt ein, den Betrag, den die Betreuung eines Kindes kostet, inklusive Erwerbsausfall und diversen Auslagen. Heute werden die Alimente unterteilt in Kindesunterhalt und - bei geschiedenen Eltern - Ehegattenunterhalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.