Zum Hauptinhalt springen

Krankenkasse muss Pflege für behinderte Kinder zahlen

Nach dem Spitex-Entscheid der IV gibt es für Eltern von schwer behinderten Kindern Hoffnung: Laut Bundesgericht müssen die Kassen für die Invalidenversicherung einspringen. Das Urteil lässt Fragen offen.

Zahlreichen Eltern wurde die Leistung der IV bereits gestrichen: Eine Spitex-Pflegerin betreut ein schwer behindertes Kind. (Archivbild)
Zahlreichen Eltern wurde die Leistung der IV bereits gestrichen: Eine Spitex-Pflegerin betreut ein schwer behindertes Kind. (Archivbild)
Keystone

Die IV überprüft zurzeit ihre Spitex-Zahlungen an Eltern mit schwer behinderten Kindern. Anlass ist ein Bundesgerichtsurteil vom Juli 2010. Zahlreiche Familien haben bereits Bescheid bekommen, dass Spitex-Leistungen von der IV gestrichen würden. Dies betrifft Eltern von Kindern mit Geburtsgebrechen. Für die ist grundsätzlich zwar die IV zuständig, sie muss aber laut Bundesgericht nur medizinische Pflegeleistungen durch qualifiziertes Personal bezahlen. Pflege, welche die Eltern ausführen können, übernimmt die IV nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.