Zum Hauptinhalt springen

Maurer will Strich unter Tiananmen-Massaker ziehen

Laut Ueli Maurer könne man «längst einen Strich» unter das Tiananmen-Massaker ziehen, mit dem Chinas Armee 1989 die Demokratiebewegung niedergeschlagen hat. Schweizer Aussenpolitiker sind empört.

Warb für nachhaltige Entwicklung: Bundesrat Ueli Maurer mit Chinesischen Touristenführerinnen in Guiyang. (19. Juli 2013)
Warb für nachhaltige Entwicklung: Bundesrat Ueli Maurer mit Chinesischen Touristenführerinnen in Guiyang. (19. Juli 2013)
AFP
Ehrenvoll empfangen: Ueli Maurer mit Premierminister Li Keqiang.
Ehrenvoll empfangen: Ueli Maurer mit Premierminister Li Keqiang.
Keystone
Es ist heiss: Maurer lässt sich eine chinesische Militärkaserne zeigen. (17. Juli 2013)
Es ist heiss: Maurer lässt sich eine chinesische Militärkaserne zeigen. (17. Juli 2013)
Keystone
1 / 12

Am zweiten Tag seiner Chinareise hat sich Bundespräsident Ueli Maurer gestern mit Premierminister Li Keqiang und Präsident Xi Jinping getroffen. Bei seiner Ankunft in Peking war der SVP-Politiker zuvor von chinesischen Panzertruppen empfangen worden. Maurer ist somit der erste westliche Staatschef, der eine derartige Truppenpräsentation besuchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.