Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Mundschutz aufs Jungfraujoch

Chinesische Touristen rüsten sich gegen das Coronavirus und kaufen Interlakens Apotheken leer.

Peter Burkhardt
Bergluft: Auf dem Jungfraujoch legen viele Touristen ihre Schutzmaske ab. Fotos: Ephraim Bieri
Bergluft: Auf dem Jungfraujoch legen viele Touristen ihre Schutzmaske ab. Fotos: Ephraim Bieri

Mit einer Tasche voller Schutzmasken verlassen Elsa Cai und Edmund He, ein junges Paar aus Shanghai, die Grosse Apotheke Dr. G. Bichsel an der Bahnhofstrasse in Interlaken. «Die bringen wir unseren Angehörigen mit, wenn wir nach Hause reisen», sagt Cai. «In Shanghai sind alle Masken ausverkauft.»

Wann und wie das Paar nach seiner zweiwöchigen Rundreise in der Schweiz wieder nach China kommt, ist ungewiss. Am Mittwoch strich die Swiss alle Flüge nach Peking und Shanghai bis 9. Februar. Genau an diesem Tag wären Elsa Cai und Edmund He an Bord gewesen. Jetzt wollen sie versuchen, bei der russischen Aeroflot zwei Plätze zu buchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen