Zum Hauptinhalt springen

Mit Gottes Kraft im Gegenwind

Die Polizeiaffäre im Zürcher Rotlichtmilieu hat das Thema Prostitutionsverbot in die öffentliche Diskussion gespült. Hinter der Forderung steht die Berner EVP-Nationalrätin Marianne Streiff.

Durchgestylt: Marianne Streiff posiert in ihrem neuen Zuhause in Urtenen-Schönbühl.
Durchgestylt: Marianne Streiff posiert in ihrem neuen Zuhause in Urtenen-Schönbühl.
Beat Mathys
Seit ihrer Wahl 2010 ins Bundeshaus versteht sich Marianne Streiff als Profipolitikerin.
Seit ihrer Wahl 2010 ins Bundeshaus versteht sich Marianne Streiff als Profipolitikerin.
Keystone
Andrea Caroni, Nationalrat FDP (AR), hat ein Postulat eingereicht, welches das exakte Gegenteil des Postulats von Frau Streiff fordert.
Andrea Caroni, Nationalrat FDP (AR), hat ein Postulat eingereicht, welches das exakte Gegenteil des Postulats von Frau Streiff fordert.
Keystone
1 / 8

Die Aussicht ist grandios. Hier, am Rande des Siedlungsgebietes von Urtenen-Schönbühl, wandert der Blick über freie Felder und dunkle Wälder bis weit ins Solothurnische hinein. Bei klarer Sicht sind der Weissenstein und die erste Jurakette problemlos zu erkennen. Die meisten der modernen Eigentumswohnungen im neuen Mehrfamilienhaus-Quartier am Kirchgässli waren verkauft, bevor mit dem Bau begonnen wurde. Marianne Streiff und ihr Mann Jürg konnten sich eine grosszügige Attikawohnung sichern, den Innenausbau selber gestalten: dunkelbraun geräucherter Eichenparkett, in grosszügigen Riemen verlegt, offene Küche, helle Räume, ein Esstisch, den sie sich selber bei einem Freund gezimmert haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.