Zum Hauptinhalt springen

Nicht das Geld, sondern das Image zählt

Product Placement ist im Schweizer Fernsehen seit drei Jahren erlaubt. Doch die Grenze zu unerlaubter Schleichwerbung bleibt schwammig.

Product Placing in «The Voice of Switzerland»? Der Rapper Stress trägt eine Jacke, deren Label Bear inc. sehr oft im Bild ist.
Product Placing in «The Voice of Switzerland»? Der Rapper Stress trägt eine Jacke, deren Label Bear inc. sehr oft im Bild ist.
SRF

«Dürfte ich Sie noch bitten, ­meine Homepage in Ihrem Artikel zu erwähnen und allenfalls auch unser neues Produkt?», steht am Ende des Mails eines Unternehmens an die Basler Zeitung. «Wir sind nicht das ZDF!», ­hätte eine Antwort lauten können. «Ich bin nicht Gottschalk!», eine andere. Hätte die BaZ die Wünsche des Unternehmens erfüllt, wäre das Product Placement gewesen, eine Produkteplatzierung in einem ­Medium. Diese Art, zu werben, ist in TV und Radio in der Schweiz erst seit drei Jahren erlaubt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.