Zum Hauptinhalt springen

Politische Weight Watchers

Der Ruf nach einem schlanken Staat ist bei liberalen, bürgerlichen Parteien populär. Aber ergibt er auch Sinn?

Heute Samstag werden sich die Grün­liberalen an ihrer Versammlung in La Chaux-de-Fonds ein Parteiprogramm geben. Es ist – wenig überraschend – ­einerseits grün, anderseits liberal. Geht es nach dem Parteivorstand, sollen sich die Delegierten für einen «schlanken Staat» aussprechen: «Der Staat soll der Wirtschaft möglichst wenig Schranken auferlegen» und «sich auf seine Kernaufgaben» konzentrieren, heisst es im Entwurf. Zu diesen Kernaufgaben gehöre «das Setzen von Rahmen­bedingungen für einen fairen und freien Wettbewerb». Ein Delegierter hat den Antrag gestellt, das Wörtchen «fair» zu streichen, sodass im ­Programm nur noch vom «freien Wettbewerb» die Rede wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.