Zum Hauptinhalt springen

Raser müssen eine Blackbox einbauen

Mit einem ganzen Massnahmenpaket will der Bundesrat die Zahl der Unfallopfer in der Schweiz senken. Besonders sehr junge und alte Lenker werden in die Pflicht genommen.

Soll das Fahrverhalten aufzeichnen: Eine Blackbox.
Soll das Fahrverhalten aufzeichnen: Eine Blackbox.

Nach jahrelangen Vorarbeiten und heftigen Kontroversen im Vorfeld legt der Bundesrat heute Mittwoch die Botschaft zu Via Sicura vor. Das auf 36 Massnahmen zusammengestrichene Paket für mehr Sicherheit im Strassenverkehr hat zum Ziel, die Zahl der Verkehrsopfer um einen Viertel zu senken.

Ein Teil der Vorschläge zielt auf Unfallverhütung ab. So sollen Autos künftig auch bei Tag mit Licht fahren. Für Neulenker oder Lastwagen- und Busfahrer gilt ein faktisches Alkoholverbot. Der Führerausweis wird nur noch befristet bis zum 50. Lebensjahr abgegeben, danach wird er mit einem Sehtest um jeweils 10 Jahre verlängert.

Viele Ideen gestrichen

Mit anderen Massnahmen sollen Delinquenten, insbesondere Raser, härter angepackt werden: Bei krassen Verkehrsregelverletzungen etwa soll das Auto vom Gericht eingezogen und verkauft werden können. Raser dürfen nur noch auf die Strasse, wenn ihr Auto mit einer Blackbox ausgerüstet wird.

Weiter sollen gefährliche Strassenabschnitte saniert und die geltenden Verkehrsregeln besser durchgesetzt werden. Sämtliche Massnahmen, die etwa wie verstärkte Kontrollen zusätzliche Kosten verursacht hätten, sind nach negativen Reaktionen in der Vernehmlassung aus Via Sicura gestrichen worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch