Zum Hauptinhalt springen

SBB: Sparpotenzial nicht ausgeschöpft

Das Bundesamt für Verkehr bestätigt, dass mehr Geld für den Erhalt der Bahninfrastruktur benötigt wird. Das neue Gutachten setzt aber die Kosten mit jährlich zusätzlich 500 Millionen Franken viel tiefer an als die SBB.

Gleismonteure an der Arbeit. Um die Bahninfrastruktur in Schuss zu halten, benötigt der Bund pro Jahr zusätzlich 500 Millionen Franken.
Gleismonteure an der Arbeit. Um die Bahninfrastruktur in Schuss zu halten, benötigt der Bund pro Jahr zusätzlich 500 Millionen Franken.
Keystone

Eines ist klar: Für den Unterhalt des Schweizer Bahnnetzes braucht es künftig viel mehr Geld. Uneinig ist man sich bezüglich der Höhe. Im letzten Februar präsentierten die SBB die Resultate des sogenannten externen Netzaudits. Dieser Bericht kam zum Schluss, dass es alleine für den Substanzerhalt der bestehenden Anlagen künftig pro Jahr 850 Millionen Franken mehr braucht. Das Bundesamt für Verkehr gab daraufhin ein Gutachten in Auftrag, um herauszufinden, ob die 850 Millionen realistisch sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.