Zum Hauptinhalt springen

Schmid und Widmer-Schlumpf reisen an BDP-Gründung

An die Gründungsversammlung der neuen Partei am Samstag kommen auch die beiden Bundesräte. Die BDP will sich rüsten, um 2011 mindestens fünf Parlamentarier zu stellen.

Wollen mithelfen, die BDP zum Erfolg zu führen: Samuel Schmid und Eveline Widmer-Schlumpf.
Wollen mithelfen, die BDP zum Erfolg zu führen: Samuel Schmid und Eveline Widmer-Schlumpf.
Keystone

Damit könnte die neue Partei eine eigene Fraktion bilden. An der Gründungsversammlung in der Glarner Landsbibliothek wollen die Mitglieder ihre Führungskräfte wählen und das Parteiprogramm verabschieden.

Es sollen erste Positionen in der Wirtschaftspolitik, der Energie- und Klimapolitik sowie in der Familien- und Bildungspolitik gefasst werden. Ausserdem einigt sich die BDP auf die Abstimmungsparolen für den 30. November.

Hans Grunder wird Präsident

Hans Grunder wurde in Absprache mit den Kantonalsektionen Graubünden und Glarus von der Sektion Bern für das Präsidentenamt vorgeschlagen. Seiner Wahl dürfte somit nichts im Wege stehen. Grunder sagte unter der Bedingung zu, dass er auf operativer Ebene von einer professionellen Geschäftsstelle unterstützt werde.

Vorderhand verfügt die BDP erst in Bern, Glarus und Graubünden über Kantonalsektionen. Weitere sollen folgen, so in den Kantonen Aargau und Thurgau. Eine BDP-Gruppierung gibt es auch im Kanton Zürich. Gegründet wurde sie Anfang Juni von Hans Rudolf Haegi, einem ehemaligen SVPler und früheren EVP-Kantonsrat. Die Zürcher wollen die Gründung der BDP Schweiz abwarten und dann im November eine Mitgliederversammlung abhalten. Klingende Namen sind bei der Zürcher Gruppe bisher nicht zu finden.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch