Zum Hauptinhalt springen

Serienvergewaltiger kämpft gegen die lebenslängliche Verwahrung

Der 57-jährige M. W. wurde wegen mehrfacher sexueller Nötigung lebenslänglich verwahrt. Ob es dabei bleibt, ist offen. Das Bundesgericht hat enge Grenzen gezogen.

Heute beginnt vor dem Appellations­gericht die Berufungsverhandlung, die M. W. angestrengt hat: Das Bundesgericht. Foto: Keystone
Heute beginnt vor dem Appellations­gericht die Berufungsverhandlung, die M. W. angestrengt hat: Das Bundesgericht. Foto: Keystone

Die kriminelle Karriere des heute 57-jährigen Berner Oberländers ist aussergewöhnlich. Zwischen April 1978 und Januar 1990 beging der Mann 24 Notzuchtdelikte (Vergewaltigungen) und Nötigungen zu anderen unzüchtigen Handlungen (sexuelle Nötigungen). Allein zwischen Januar und Oktober 1983 beging er dreizehn Vergewaltigungen. In acht der 24 Fälle blieb es beim Versuch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.