Zum Hauptinhalt springen

SP hofft auf Kiener Nellens Rückzug

Geht die Karriere der Berner SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen wegen ihrer angeblichen Steueroptimierung vorzeitig zu Ende? Wie es aussieht, bewegt die SP sie zum Rücktritt. Offen sagt das aber niemand.

Margret Kiener Nellen, SP, äussert sich an einer Pressekonferenz zu ihrer Steuersituation.
Margret Kiener Nellen, SP, äussert sich an einer Pressekonferenz zu ihrer Steuersituation.
Keystone
Die SP-Frau entschuldigte sich demütig.
Die SP-Frau entschuldigte sich demütig.
Keystone
Im Jahr 2004 seien es dagegen null Franken Vermögen und ein Einkommen von 200'200 Franken gewesen.
Im Jahr 2004 seien es dagegen null Franken Vermögen und ein Einkommen von 200'200 Franken gewesen.
Keystone
1 / 5

Bis zum 6. November verging kaum ein Tag, an dem SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen nicht irgendwo mit Getöse gegen «Steuerprivilegien» und «Steuerschlupflöcher» ins Feld zog. Dann wurde es schlagartig still. Die «Weltwoche» brachte die Bernerin zum Schweigen, indem sie berichtete, wie das Ehepaar Kiener Nellen 2011 die Steuern optimiert hatte. In diesem Jahr versteuerte das Paar ein Vermögen von gut 12 Millionen Franken und ein Einkommen von 0 Franken. Mit einem grossen Einkauf in die Pensionskasse optimierten die Anwältin und Nationalrätin und der Firmeninhaber ihre Einkommen auf null.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema