Zum Hauptinhalt springen

Spuren zu Feriensiedlung am Mittelmeer

Der mutmasslich korrupte Seco-Mann besitzt in Spanien eine Firma für Immobiliengeschäfte. Die Website ist schon vom Web – Redaktion Tamedia hat Bilder aus den Archiven gefischt.

So stellte sich der Ferien-Anbieter im Internet dar: Bilder des - inzwischen abgeschalteten - Web-Auftritts von www.playabrava.ch.
So stellte sich der Ferien-Anbieter im Internet dar: Bilder des - inzwischen abgeschalteten - Web-Auftritts von www.playabrava.ch.

«Perfekter, abwechslungsreicher Sommerurlaub an der Costa Brava!» – mit diesen Worten warb die Website www.playabrava.ch für ein Ferienresort an der spanischen Mittelmeerküste. Die Siedlung sei «mitten in Pinienwäldern» gelegen und biete dem Gast unter anderem einen «herrlich gelegenen Pool mit Bar» und ein «hervorragendes Restaurant». Die Website ist auf den Mann registriert, der im Zentrum der vom «Tages-Anzeiger» enthüllten mutmasslichen Korruptionsaffäre steht – auf den Ressortleiter im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco), der inzwischen freigestellt worden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.