ABO+

SRG schaltet UKW-Radios noch früher ab

Bereits 2022 soll mit den Frequenzen Schluss sein. Zurzeit werden 36 Prozent der Sendungen über UKW gehört.

Alte Radiogeräte werden demnächst überflüssig: Nach Mittel- und Langwelle wird auch die Ultrakurzwelle eingestellt. Ein Röhrenradio aus der DDR. Foto: Heinz Diener

Alte Radiogeräte werden demnächst überflüssig: Nach Mittel- und Langwelle wird auch die Ultrakurzwelle eingestellt. Ein Röhrenradio aus der DDR. Foto: Heinz Diener

Mischa Aebi@sonntagszeitung

Wer am 1. August in drei Jahren noch einen UKW-Radiowecker auf dem Nachttisch hat, wird wohl mit einem Rauschen geweckt – jedenfalls, wenn er ein SRF-Programm eingestellt hat. Auch Autoradios und Stereoanlagen mit UKW-Empfang werden nicht mehr funktionieren: Die SRG will dann alle UKW-Sender für immer abstellen. Sechs Monate später sollen auch die Privatsender folgen. In einer Meldung an die Mitarbeiter der SRG heisst es: «Der Verwaltungsrat der SRG hat beschlossen, UKW bei Vorliegen einer gemeinsamen Branchenlösung im August 2022 abzuschalten.» Und: Die Radiobranche sei «im Grundsatz mit dem Ausstieg aus der UKW-Verbreitung ab 2022 einverstanden».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt