Zum Hauptinhalt springen

«Stossen eines Fahrzeugs: 20 Franken»

Wer sein Auto umparkiert, riskiert eine Busse. Das Gesetz kennt 407 weitere Übertretungen, die man im Strassenverkehr begehen kann. Redaktion Tamedia präsentiert das Kuriositätenkabinett der Bussenliste.

Was man alles falsch machen kann: Die Bussenliste kennt 408 verschiedene Übertretungen.
Was man alles falsch machen kann: Die Bussenliste kennt 408 verschiedene Übertretungen.

Wer sein Auto umparkiert, ohne es vorher wieder «in den Verkehr einzufügen», riskiert eine Busse von 40 Franken. Das ist eine von insgesamt 408 Übertretungen im Strassenverkehr, die man begehen kann. Die Bussen kosten zwischen 10 und 250 Franken. Festgehalten sind sie in der Bussenliste der Ordnungsbussenverordnung des Bundes. Eine Auswahl der kuriosesten Vergehen.

  • Stossen eines Fahrzeugs oder Gegenstandes durch eine Mitfahrerin oder einen Mitfahrer: 20 Franken.
  • Ziehen eines Fahrzeugs oder Gegenstandes durch eine Mitfahrerin oder einen Mitfahrer: 20 Franken.
  • Unnötiges Vorwärmen des Motors eines stillstehenden Fahrzeugs: 60 Franken.
  • Fahren mit Spikesreifen ohne oder mit nicht vorschriftsgemässer Geschwindigkeitstafel: 20 Franken.
  • Fahren mit der Geschwindigkeitstafel, obwohl keine Spikes verwendet werden: 20 Franken.
  • Verlassen des Fahrzeuges, ohne den Zündungsschlüssel wegzunehmen: 60 Franken

Sündigen ohne Motor

Wer auf das Velo umsteigt, der bewegt sich deswegen längst nicht auf bruchsicherem Eis. Ihnen sind rund 60 der 408 Übertretungen im Bussenkatalog gewidmet. Sie kosten insgesamt zwar etwas weniger, aber sie sind deswegen nicht weniger rigid.

  • Fahren ohne Glocke: 20 Franken. Das gilt allerdings nur «für Fahrräder mit einem Leergewicht ohne Führer oder ohne Führerin von höchstens 11 Kilo».
  • Fahren ohne Diebstahlsicherung: 20 Franken. Das gilt übrigens auch für die Mountainbiker am Uetliberg, die ihr Velo niemals unbeaufsichtigt stehen lassen würden.
  • Loslassen der Pedale durch die Radfahrerin oder den Radfahrer: 20 Franken.

Schliesslich wirft auch die Höhe der Bussen fragen auf: Wer etwa zu Fuss auf einer Autobahn spazieren geht, der muss mit einer Busse von 20 Franken rechnen. Wer dagegen mit Nebellichtern und Nebelschlusslichtern fährt, obwohl kein Nebel ist, der zahlt zwei Mal 40 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch