Zum Hauptinhalt springen

Terrorismus: Die einsamen Wölfe streunen im Netz

Mit den Feiern am 1. August und der Street Parade stehen der Schweiz Grossanlässe bevor. Terrorforscherin Christina Schori Liang analysiert die Bedrohungslage und erklärt, wie das Internet den Terrorismus verändert.

Die Street Parade in Zürich als Anschlagsziel? Terrorismusexperten machen eine höhere Gefährdung für Genf aus.
Die Street Parade in Zürich als Anschlagsziel? Terrorismusexperten machen eine höhere Gefährdung für Genf aus.
Heinz Diener

Angst hat Christina Schori Liang nach den Anschlägen in Nizza und Würzburg keine. «Ich befürchte unmittelbar keine Attacken auf Schweizer Boden», sagt die Terrorismusforscherin mit Blick auf die kommenden Grossanlässe in der Schweiz. Am 1. August begehen die Schweizer landesweit die Bundesfeier. Am 13. August folgt in Zürich die Street Parade. «Natürlich kann man aber nicht ausschliessen, dass auch in der Schweiz psychisch Labile Angriffe durchführen, um so ihre Wut und Abneigung gegen die Welt kundzutun.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.