Zum Hauptinhalt springen

Urteil befeuert Debatte

Im Thurgau dürfen zwei Mädchen weiterhin mit Kopftuch zur Schule gehen. Dies entschied das Bundesgericht. Weil die Richter jedoch keinen Grundsatzentscheid fällten, wollen CVP und SVP das Verbot nun per Gesetz durchsetzen.

Ulrich Schlüer
Ulrich Schlüer
Keystone

Der Entscheid der fünf Bundesrichter fiel am Donnerstag einstimmig: Sie wiesen die Beschwerde der Gemeinde Bürglen TG ab und gaben damit zwei muslimischen Mädchen recht, die ihr Kopftuch aus religiösen Gründen im Unterricht tragen wollen. Entzündet hatte sich der Streit an der Schulordnung, die das Tragen jeglicher Art von Kopfbedeckung verbietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.