Zum Hauptinhalt springen

«Versuchen Sie mal ‹fremde Richter› auf Englisch zu übersetzen»

Nach Ansicht von Helen Keller, Schweizer Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, werden die Urteile des Gerichtshofs verunglimpft.

Helen Keller, Schweizer Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, hier im Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich. Foto: Gerry Amstutz
Helen Keller, Schweizer Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, hier im Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich. Foto: Gerry Amstutz

Die SVP befürchtet, dass fremde Richter die Schweiz entmachten. Was halten Ihre Richterkollegen in Strassburg davon, ein Feindbild der Schweizer Politik zu sein?

Versuchen Sie mal, «fremde Richter» auf Französisch oder Englisch zu übersetzen. Hier versteht das niemand so, wie es in der Schweiz verstanden wird. Dass die Schweiz darüber nachdenkt, die europäische Menschenrechtskonvention zu kündigen, wird hingegen schon thematisiert. Dann schauen mich meine Kollegen ungläubig an. Für viele hier ist die Schweiz ein Staat, der seit Jahren die Menschenrechte und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) fördert. Dieser hat der Schweiz viel zu verdanken. Bisher hatten meine Kollegen dieses Bild der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.