ABO+

Vor der Attacke in Frankfurt gab es Warnsignale

Der mutmassliche Täter aus der Schweiz fühlte sich von Zugpassagieren verfolgt. Ein Arzt diagnostizierte schon vor Monaten Paranoia.

Litt womöglich an Verfolgungswahn: Habte A. im Frankfurter Amtsgericht.

Litt womöglich an Verfolgungswahn: Habte A. im Frankfurter Amtsgericht.

(Bild: Keystone)

Stefan Hohler@tagesanzeiger
Philippe Stalder@philzvill
Rafaela Roth@RafaEllaRoth
Thomas Knellwolf@KneWolf

Was brachte einen eritreischen Familienvater aus dem Kanton Zürich dazu, in Deutschland Menschen vor einen einfahrenden ICE zu stossen? Diese Frage beschäftigt die Öffentlichkeit in beiden Ländern stark, seit am Montag durch die schreckliche Tat in Frankfurt ein achtjähriger Bub starb. Schweizerische und deutsche Ermittler versuchen sie unter Hochdruck zu beantworten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt