Zum Hauptinhalt springen

Wie heute im Strommarkt bis zu 100 Millionen Franken verpuffen

Die Schweizer Strompreise könnten bald massiv sinken: Der Bund will den heimischen Markt ans benachbarte Ausland koppeln. So locken Effizienzgewinne von bis zu 100 Millionen Franken.

Die Bildschirme einer Strombörse: Solche Büros will die European Power Exchange bald in Bern eröffnen.
Die Bildschirme einer Strombörse: Solche Büros will die European Power Exchange bald in Bern eröffnen.
Remy de la Mauviniere, Keystone

In Bern macht Anfang 2014 ein neuer Gigant seine Türen auf. Die europäische Strombörse European Power Exchange (Epex) Spot gründet hier einen Ableger. An der deutsch-französischen Börse mit Sitz in Paris wurden im letzten Jahr mehr als 300 Terawattstunden Strom gehandelt. Das ist hundertmal mehr als die Jahresproduktion des Atomkraftwerks Mühleberg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.