Zum Hauptinhalt springen

Wie manche Bundesämter ihre Kosten für Mitarbeiter verschleiern

Das Parlament ist mitunter geizig, wenn es darum geht, in der Bundesverwaltung Stellen zu bewilligen. Die Ämter umgehen diese Hürde, indem sie externe Mitarbeiter einstellen, die allerdings deutlich mehr kosten. Eine Kontrolle und klare Vorgaben fehlten, kritisiert die Geschäftsprüfungskommission.

«Halb verdeckte Prozesse schätzen wir nicht», kommentierte Ständerat Markus Stadler (GLP, UR) gestern vor den Medien die Untersuchungsergebnisse. Sie sind das Resultat einer zweijährigen Untersuchung der Parlamentarischen Verwaltungskontrolle (PVK). Sie prüfte für das Jahr 2012 bei neun Ämtern der Bundesverwaltung, wie diese mit externen Mitarbeitern umgingen. «Es gibt verwaltungsinterne Prozesse, die auf eine Umgehung hindeuten», ergänzte Stadler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.