Zum Hauptinhalt springen

«Wir machen Staatsschutz, nicht Gesinnungsschnüffelei»

Es gebe keinen Grund mehr, Nachrichtendienstler als «Schlüssellochgucker» zu bezeichnen, sagt Geheimdienstchef Markus Seiler im Interview.

«Was uns stark beschäftigt, ist staatlich unterstützte Spionage»: Geheimdienstchef Markus Seiler.
«Was uns stark beschäftigt, ist staatlich unterstützte Spionage»: Geheimdienstchef Markus Seiler.
Adrian Moser

Herr Seiler, kürzlich ist der Sicherheitsbericht 2012 veröffentlicht worden. Wie sicher ist die Schweiz? Einigermassen sicher. In diesem Bericht geht es nicht um Kriminalität oder die gefühlte Sicherheit, sondern um Bedrohungen, die der Nachrichtendienst bearbeitet. Da stellen wir fest, dass es trotz der relativen Sicherheit strategische Herausforderungen für die Schweiz gibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.