Zum Hauptinhalt springen

SRF-Direktor: «Wir müssen bescheidener werden»

Ruedi Matter deutet das Ja zu Gebühren auch als Ja zum Programmangebot. Dennoch kündigt er Abstriche an.

SRF-Direktor Ruedi Matter versteht die deutliche Zustimmung zu den SRG-Gebühren auch als Auftrag, jeden Tag ein qualitativ hochstehendes Rundfunkprogramm zu liefern.

Über den Aufwand müsse man jedoch weiterhin diskutieren. Ausserdem sei klar, dass mit den plafonierten Gebühren und sinkenden Werbeeinnahmen auch Abstriche beim Programm anstünden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch