Zum Hauptinhalt springen

Mit der Wut im Bauch zu Rekordwahlen?

Erstmals seit 1975 könnte die Wahlbeteiligung eine wichtige Marke knacken. Prominente Politologen sagen, warum sie das erwarten.

Janine Hosp
Sie setzten ein deutliches Zeichen für Ihre Sache: Der Frauenstreik vom 14. Juni 2019. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)
Sie setzten ein deutliches Zeichen für Ihre Sache: Der Frauenstreik vom 14. Juni 2019. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

Der Tiefpunkt war 1995 erreicht. An den eidgenössischen Wahlen in jenem Jahr legten nur zwei von fünf Wahlberechtigten ihre Stimme ein – die anderen drei blieben zu Hause. Nun zeichnet sich aber ab, dass vermehrt auch der dritte Wahlberechtigte an die Urne oder an den Briefkasten geht. So könne die Wahlbeteiligung erstmals seit Jahrzehnten die 50-Prozent-Marke knacken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen