Zum Hauptinhalt springen

Ringen um EntscheidDie Notrufe im Schweizer Fussball werden lauter

Die Proficlubs beraten, ob sie die Saison mit Geisterspielen fortsetzen möchten. Einigkeit scheint nur darüber zu herrschen, dass staatliche Unterstützung notwendig ist.

Quo vadis Fussball? Thun-Leihgabe Roy Gelmi ist zurück nach Holland gereist, obwohl die Meisterschaft dort abgebrochen worden ist.
Quo vadis Fussball? Thun-Leihgabe Roy Gelmi ist zurück nach Holland gereist, obwohl die Meisterschaft dort abgebrochen worden ist.
Foto: Keystone

Will man der ganzen Ungewissheit, die den Fussball umgibt, ein Gesicht geben, kann man jenes von Roy Gelmi nehmen. Am Wochenende ist der 25-Jährige zurück nach Holland gereist. Er ist bis Ende Juni vom FC Thun an VVV-Venlo verliehen. Doch die niederländische Meisterschaft wurde vorletzte Woche aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen. Der Verteidiger meldet, er hoffe, beim heutigen Trainingsstart Infos zu erhalten. Und schiebt nach: «Ich denke, wir trainieren hauptsächlich deshalb, damit wir den Fitness-Level nicht verlieren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.