Zum Hauptinhalt springen

Umfrage im Auftrag des BAGSchweizer wollen Masken im Zug, aber nicht im Büro

Die Akzeptanz von Schutzmasken unterscheidet sich je nach Lebensbereich , wie eine aktuelle Analyse zeigt.

Obligatorium im ÖV und bei Coiffeuren befürwortet

Quelle: Spezialauswertung Hygienemasken im Kontext des neuen Coronavirus, Sotomo im Auftrag des BAG

Knappheit als Hauptargument gegen Masken

64 Kommentare
    Wolfgang Bernd

    Hier noch ein Hinweis für alle Maskenungläubige:

    Der deutsche Virologe Drosten ist sich mit dem BAG und der WHO einig. In der Forschungsliteratur gäbe es keinen Beweis dafür, dass ein Mundschutz vor einer Ansteckung schützte. Aber er finde es trotzdem sinnvoll, eine Maske in der Öffentlichkeit zu tragen. Nicht zum Selbst-, sondern zum Fremdschutz, also um niemanden unbewusst anzustecken. Das ist auch der Slogan der neuen Mundschutz-Bewegung in Deutschland: «Wenn alle Menschen Masken tragen, kann die Ausbreitung verlangsamt werden.»

    Beweis dafür scheint Tschechien zu sein: seit Mitte März besteht dort Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Mit seinen über 10 Mio Einwohnern gibt es aktuell (05.05.20) gerade einmal 250 Corona-Tote bei ca. 7500 Infizierten. Vergleichen Sie die Zahlen einmal mit denen unseres Landes!

Mehr zum thema