Zum Hauptinhalt springen

Trainingsauftakt der Young BoysSeoane startet mit Lust und Dankbarkeit

Der YB-Trainer hat die kurze Pause genossen – nun bereitet er seine Mannschaft auf weitere intensive Monate vor.

Wachsam beim Start ins neue Jahr: YB-Trainer Gerardo Seoane beobachtet seine Spieler bei der ersten Einheit 2021 im Wankdorf.
Wachsam beim Start ins neue Jahr: YB-Trainer Gerardo Seoane beobachtet seine Spieler bei der ersten Einheit 2021 im Wankdorf.
Foto: Keystone

Lediglich zwölf Tage dauerte die Pause, und doch genügte Gerardo Seoane dieser kurze Unterbruch, um zu neuen Kräften zu kommen. «Den Wecker nicht stellen, keine Termine wahrnehmen müssen, einmal gar nichts machen das tat gut», sagte der YB-Coach vor dem ersten Training des neuen Jahres. Der 42-Jährige, der normalerweise kaum genug von Fussball bekommen kann und Spiele aus verschiedensten Ligen schaut, sass auch nur selten vor dem Fernseher: «Es war wichtig, abschalten zu können.»

Erst am Wochenende herrschte wieder Normalzustand. Seoane verfolgte den Auftakt der Bundesliga, ihn interessierte vor allem der Auftritt von Leverkusen in Frankfurt (1:2)und das aus naheliegendem Grund: Die Berner bekommen es mit Bayer am 18. und 25. Februar in den Sechzehntelfinals der Europa League zu tun. Vor der Einheit am Montagnachmittag im Wankdorf war die Lust des Trainers auf Fussball spürbar. «Wir sind privilegiert», sagte er, «wir dürfen in schwierigen Zeiten unserem Beruf weiterhin nachgehen. Dafür bin ich sehr dankbar.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.