Zum Hauptinhalt springen

Rassismus im AlltagSo hat «Black Lives Matter» die USA verbessert

Zwar gibt es in vielen Städten immer noch tägliche Proteste. Die Bewegung gegen Rassismus hat aber jetzt schon einiges verändert – etwa im Supermarkt, bei den Grammys oder beim Spiel Scrabble.

In vielen US-Städten finden seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd Proteste gegen Rassismus statt: Ein Demonstrant in Los Angeles.
In vielen US-Städten finden seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd Proteste gegen Rassismus statt: Ein Demonstrant in Los Angeles.
Foto: KEYSTONE

Eine der Fragen, die seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd und der dadurch hervorgerufenen Protestwelle im Raum stehen, lautet: Wird sich etwas ändern?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.