Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Streit um PrivatjetsSollen Wohlhabende geschont werden?

Wie viel sollen Privatjets pro Start zahlen müssen? National- und Ständerat sind sich in diesem Punkt nicht einig.

Kritisch für grenznahe Flughäfen

«So würden wir die Privatfliegerei fördern. Das kann aber nicht das Ziel
des CO₂-Gesetzes sein.»

Kurt Egger, Nationalrat
45 Kommentare
Sortieren nach:
    Joh.Schüpbach

    Für gewöhnliche Bürger stellt sich beim neuen CO2-Gesetz einmal mehr die Frage der Gleichbehandlung. Die Abgabepallete wird durch die nötige Klimaabgabe für die sozial Schwächeren vermehrt zur Belastung. Ausgerechnet CVP Parlamentarier wollen - entgegen dem Wählerwille ihrer Basis - bei der CO2 Debatte die Business Fliegerei privilegieren. Diese Klientelpolitik einer Lobby ist ungerecht und der Normalbürger wird sich fragen, wieso er für den Klimaschutz bezahlen soll, während eine kapitale Oberschicht unbehelligt bleibt. Mit den Mätzchen dieser Bevorzugung, könnte die Lust für das CO2-Gesetz allgemein verloren gehen.